Datum: Branche:

Der Stammtisch der Getränkeindustrie

Vom 12. bis 14. November trifft sich die internationale Getränkeindustrie an der BrauBeviale in Nürnberg. Ein Thema unter vielen sind die Folgen des Klimawandels für die Braurohstoffe Braugerste, Malz und Wasser.

von pd

Besucherandrang an der BrauBeviale in Nürnberg. (Bild zvg)

Die BrauBeviale in Nürnberg ist die weltweit wichtigste Investitionsgütermesse für Getränkeproduktion und -vermarktung in diesem Jahr. Rund 1100 deutsche und internationale Aussteller präsentieren ihre Neuheiten und Innovationen. Das Angebot in den neun Messehallen umfasst die gesamte Prozesskette der Getränkeherstellung: von Rohstoffen über Technologien und Komponenten bis hin zur Verpackung sowie Zubehör und Vermarktungsideen. Abgedeckt sind alle Getränkesegmente wie Bier, Cider, Spirituosen, Sekt, Wein, Wasser, Saft, Erfrischungsgetränke sowie flüssige Molkereiprodukte. Die letztjährige Ausgabe der BrauBeviale besuchten über 40 000 Fachbesucher aus dem technischen und kaufmännischen Management der europäischen Getränkewirtschaft sowie aus Handel und Gastronomie.

Vielfältiges Rahmenprogramm

Ein attraktives Rahmenprogramm greift Trendthemen der Branche auf und diskutiert sie. So gibt es hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen und Referate zu den Themenschwerpunkten Rohstoffe, Technologien, Verpackung, Marketing und Unternehmertum. Der schwindende Rücklauf von Pfandflaschen, mit dem deutsche Brauer kämpfen, ist genauso ein Thema wie das Mineralwasser, das zunehmend in der Kritik der Konsumenten steht. Zur Sprache kommen auch die Generation Z und ihre Wünsche, aussergewöhnliche Unternehmenskonzepte oder die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Getränkeindustrie (Stichworte Automatisierung, Losgrösse 1 und Blockchain).
Renommierte Branchenvertreter diskutieren unter dem Titel «Zukunftsrisiko Klima» über mögliche Folgen des Klimawandels für Braugerste, Hopfen und den Rohstoff Wasser.
Zudem werden im Rahmen der BrauBeviale mehrere Preise vergeben. Der World Beverage Innovation Award von FoodBev Media etwa zeichnet zum wiederholten Male herausragende und innovative Ideen in 25 Einzelkategorien aus, die alle Aspekte der Getränkeindustrie abdecken.