Datum: Branche:

Schweizer wird bester Pasta-Koch Europas

Der japanische Küchenchef Keita Yuge holte Gold bei den 8. Pasta-Weltmeisterschaften. Der Zürcher Koch Gabriel Heintjes holte die Silbermedaille und wurde zum Pasta-Europameister gekürt.

von pd/mos

Der Schweizer Gabriel Heintjes schaffte es bis ins Finale und ist somit der erfolgreichste Europäer am Event. (Bild Barilla/zvg)
«Somewhere between yellow and red» - das Finalgericht von Gabriel Heintjes. (Bild Barilla/zvg)
Keita Yuge bei der Siegerehrung in Paris. (Bild Barilla/zvg)
Mit «Penne Gorgonzola Profumo Giapponese» überzeugte Keita Yuge die Jury. (Bild Barilla/zvg)

Der Japaner Keita Yuge wurde am vergangenen Freitagabend an der Pasta-Weltmeisterschaft in Paris zum «Barilla Master of Pasta 2019» gekrönt. Er gewann den Titel dank seines Spezialgerichts «Penne Gorgonzola Profumo Giapponese»: Penne Gorgonzola mit Austern und seinem persönlichen, japanischen Akzent «Sake, Sansho, Yuzu».

Wie die Veranstalter mitteilen, wurde der 26-jährige Zürcher Koch Gabriel Heintjes Zweiter. Vor mehr als 250 internationalen Gästen setzte sich Heintjes im Halbfinale gegen Italien durch und musste sich im Finale nur Keita Yuge geschlagen geben. Am Ende wurde Heintjes als bester Pasta-Koch Europas geehrt. Seine kreative Art und sein Mut, mal etwas ganz anderes zu tun, seien von der Jury belohnt worden, heisst es in der Mitteilung. So basierte die Sauce für sein Gericht «Somewhere between yellow and red» auf Süsskartoffeln.

Zum ersten Mal ausserhalb Italiens

Vierzehn Köche unter 35 Jahren aus 14 verschiedenen Ländern nahmen am diesjährigen Prestige-Wettbewerb teil, der bereits zum achten Mal stattfand. Zum ersten Mal seit ihrer Gründung fand die Meisterschaft ausserhalb Italiens, in Paris, statt.