Datum:

Nationalratskommission sagt Ja zu «Jugend und Ernährung»

Bund und Kantone sollen sich für einen Ernährungsunterricht in den Schulen einsetzen: Die Nationalratskommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur hat eine entsprechende parlamentarische Initiative angenommen.

von pd/mos

Kinder und Jugendliche sollen in der Schule die Grundlagen der gesunden Ernährung lernen, fordert die Initiative. (Symbolbild Lebensmittelpyramide/BLV/zvg)

Die Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrates (WBK-N) hat am Donnerstag der parlamentarischen Initiative von Laurent Wehrli (FDP, VD) mit 10 zu 7 Stimmen Folge gegeben. Die Initiative möchte ein Programm zu Jugend und Ernährung ausarbeiten und umsetzen, nach dem Vorbild der Programme «Jugend und Sport» oder «Jugend und Musik». Das Programm soll Jugendlichen Kenntnisse vermitteln, wie sie sich gesund ernähren und damit zur Gesundheitsförderung beitragen.

Die Initiative wolle die bestehenden Massnahmen des öffentlichen Sektors im Bereich Ernährung und Jugend mit betroffenen privaten Unternehmen sowie weiteren Akteuren koordinieren, schreibt die WBK-N in einer Mitteilung vom Freitag. Der Kommission sei die Gesundheitsförderung von Jugendlichen ein grosses Anliegen. Deshalb wolle sie eine Gesetzesgrundlage zur Bildung in Ernährungsfragen prüfen, heisst es weiter. In welcher Form die Initiative allenfalls umzusetzen und das Programm zu finanzieren sei, gelte es in einer zweiten Phase genauer zu untersuchen. Dabei sei freilich die Schulhoheit der Kantone zu beachten. Teile der Kommission gaben zu bedenken, dass eine Regelung auf Bundesebene unnötig sei und lehnten das Anliegen ab.

Slow Food Schweiz droht mit Initiative

Die parlamentarische Initiative wird nun an die WBK des Ständerates zur Zustimmung überwiesen. Slow Food Schweiz schreibt in einer Mitteilung, die Ernährungserziehung von Kindern müsse in unserem Land unerlässlich werden. Sollte die parlamentarische Initiative abgelehnt werden, werde Slow Food Schweiz ihre nationale Volksinitiative «Jugend und Ernährung» lancieren.