Datum: Branche:

Chinesen kaufen australischen Babynahrungsproduzenten

Der chinesische Molkereikonzern China Mengniu Dairy darf den australischen Säuglingsnahrungsprozenten Bellamy's übernehmen.

von mos

Auch in China gefragt: Babynahrung von Bellamy's. (Bild zvg)

Der australische Finanzminister Josh Frydenberg hat grünes Licht für die Übernahme gegeben, wie lz-net berichtet. Die Chinesen blättern für Bellamy’s 1,5 Milliarden neuseeländische Dollars (rund 950 Millionen Franken) hin.

Der Deal stiess in Australien auf harsche Kritik, Gegner der Übernahme warnten vor einem Ausverkauf Australiens und zunehmenden Einfluss von China in Australien. Laut Frydenberg tangiert die Übernahme aber keine nationalen Interessen. So ist der Deal an verschiedene Bedingungen geknüpft, wie lz-net schreibt. So muss die Mehrheit der Vorstandsmitglieder von Bellamy’s australische Staatsbürger sein, der Bellamy-Hauptsitz muss für mindestens zehn Jahre in Australien bleiben und die neuen Besitzer müssen zusätzliche 12 Millionen Dollar in den Ausbau der Produktion im Bundesstaat Victoria investieren.

Ausländische Babynahrung ist in China seit dem Skandal von 2008 um verseuchtes chinesisches Milchpulver, an dem mehrere Kinder gestorben waren, sehr gefragt.