5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Westschweizer Migros-Direktor kann doch weitermachen

Der Direktor der Migros-Genossenschaft Neuenburg-Freiburg, Jean-Marc Bovay, kann nun doch weiterarbeiten. Das teilte die Genossenschaft am Montag mit. Noch vergangene Woche sollte Bovay freigestellt werden.

Damals hatte die Verwaltung - eine Art Verwaltungsrat der Genossenschaft - Bovay im Amt suspendiert. Es gehe darum, den Dialog zwischen Verwaltung und Direktion wiederherzustellen. Bovay habe es zweimal abgelehnt, mit der Verwaltung zusammenzukommen.

Der Migros-Genossenschaftsbund bezeichnete die Freistellung Bovays damals als unrechtmässig.

In ihrer neusten Mitteilung schreibt nun die Westschweizer Migros-Genossenschaft, Bovay geniesse das volle Vertrauen der Verwaltung. Es obliege der zuständigen Behörde, die vorhandenen Differenzen zu regeln.

Die Freistellung respektive Weiterbeschäftigung Bovays ist das neuste Kapitel im Streit zwischen Damien Piller, dem Präsidenten der Migros-Genossenschaft Neuenburg-Freiburg, und dem Migros-Genossenschaftsbund.

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.