Datum: Branche:

Delivery Hero kauft südkoreanischen Essenslieferanten

Der Essenslieferant Delivery Hero baut sein Geschäft in Asien mit einer milliardenschweren Übernahme aus. Das im MDax notierte Unternehmen hat sich eine grosse Mehrheit des südkoreanischen Unternehmens Woowa gesichert. Das erworbene Unternehmen werde dabei insgesamt mit vier Milliarden US-Dollar bewertet, teilte Delivery Hero am Freitag in Berlin mit.

von sda

Delivery Hero wurde 2011 gegründet, ist seit 2017 an der Börse notiert und nach der jüngsten Rally der Aktie dort derzeit knapp 9,5 Milliarden Euro wert. Beflügelt wurde die Aktie zuletzt von einem starken Ergebnis der ersten neun Monate sowie der erhöhten Prognose für das laufende Jahr.

Der Umsatz soll jetzt zwischen 1,44 und 1,48 Milliarden Euro liegen. Zuvor war Delivery Hero noch von einem Wert am oberen Ende der zuletzt angepeilten Spanne von 1,3 bis 1,4 Milliarden ausgegangen. Auch beim anvisierten bereinigten Jahresverlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wurde Delivery Hero etwas konkreter. Dieser solle nun am unteren Ende der zuvor festgelegten Spanne von 370 Millionen Euro bis 420 Millionen Euro liegen.

Das Unternehmen mit Sitz in Berlin ist in Deutschland selbst nicht mehr als Essenslieferant aktiv, nachdem das Geschäft hierzulande mit Marken wie Foodora, Lieferheld oder Pizza.de an den niederländischen Rivalen Takeaway für 930 Millionen Euro verkauft wurde. Takeaway ist der Eigentümer von Lieferando. Auch das Schweizer Geschäft mit dem Portal Foodarena.ch hat Delivery Hero an Takeaway verkauft.

Delivery Hero hatte zuletzt mehr als die Hälfte des Umsatzes in Nahost und Nordafrika (MENA) erwirtschaftet. In Asien hatte Delivery Hero knapp 30 Prozent des Geschäfts gemacht. In Europa ist das Unternehmen mit rund 22’000 Mitarbeitern vor allem noch im Norden und Südosten aktiv.