Datum: Technologie:

Innovativ mit kassenlosen Läden

Kassenlose Läden, Same-Day-Delivery-Angebote von Online-Händlern oder Online-to-Offline-Strategien: E-Commerce und Digitalisierung gepaart mit neuer Konkurrenz sorgen im Handel für Druck.

von pd/

Auf der Trendmap sind alle Trends nach Relevanz und Durchsetzungswahrscheinlichkeit eingeordnet. Zu jedem Trend können die User umfangreiche weitere Informationen abrufen.

Die neue Online-Plattform Future Retail Switzerland hilft dem Schweizer Detailhandel mit branchenspezifischen Prognosen und konkreten Handlungsempfehlungen, sich bei neuen Trends und Technologien zurecht zu finden.  Gemeinsam mit Schweizer Marktteilnehmern hat der Fachverband GS1 Switzerland, Initiator der Plattform, Trends und Technologien ermittelt, die Bedeutung für die zukünftige Geschäftstätigkeit haben. Basis waren ein umfassendes globales Trendscouting, eine Umfrage unter Schweizer Herstellern, Händlern und Dienstleistern aus dem Konsumgü­termarkt, Vertiefungsinterviews sowie Trendworkshops.

Dass das Interesse der Branche am Thema gross ist, zeigten die über 500 von ausgewählten Experten ausgefüllten Fragebogen deutlich auf. Die Resultate wurden in einem web-basierten, interaktiven Trendradar auf der Zukunftsplattform von GS1 Switzerland (zukunftsplattform.gs1.ch) zusammengefasst und dargestellt. Die Onlineplattform unterstützt Unternehmen beim Bewerten der Trends und zeigt ihnen erste Massnahmenschwerpunkte auf. Unterstützt wird der Fachverband von Professor Dr. Dirk Morschett, Inhaber des Lehrstuhls für internationales Management an der Universität Fribourg, und seinem Team.

Trends nach Branchen analysiert

Da Trends je nach Branche unterschiedliche Wirkungen zeigen, werteten die Experten von Future Retail Switzerland diese nicht nur für den Detailhandel insgesamt, sondern auch für die vier Branchengruppen Food/FMCG, Textil und Sport, Heimelektronik und Technik sowie Do-it-yourself und Wohnen aus. Sie analysierten Trends in verschiedenen Themenbereichen (von Logistik bis Marke-ting) darauf hin, wie hoch die Eintrittswahrscheinlichkeit ist.

Gleichzeitig untersuchten sie, wie wichtig der jeweilige Trend für den Detailhandel in den verschiedenen Branchen ist und welche Wirkung er entfalten könnte. Daneben ermittelten sie, an welchen Trends und Technologien die Schweizer Detailhändler bereits arbeiten und leiteten daraus ab, ob man es sich als Handelsunternehmen leisten kann, noch abzuwarten und einen Trend lediglich zu beobachten, oder ob man kurzfristig handeln muss. Die umfassende Beschreibung jedes Trends, Best Practices und Handlungsempfehlungen machen die Plattform zu einem wertvollen strategischen Instrument für die Schweizer Konsumgüterwirtschaft.

Auf der Trendmap sind alle Trends nach Relevanz und Durchsetzungswahrscheinlichkeit eingeordnet. Zu jedem Trend können die User umfangreiche weitere Informationen abrufen.
Future Retail Switzerland wird laufend ergänzt und jährlich aktualisiert. So lassen sich Entwicklungen kontinuierlich erfassen und viusuell darstellen. Zudem ist erkennbar, welche Trends im Laufe der Zeit an Bedeutung zunehmen oder wieder abklingen.

Mehr Informationen finden sich unter www.gs1.ch.