Datum: Branche:

Deutsche Brauer verlieren Absatz

Die deutsche Braubranche verliert nach dem Hitze- und dem WM-Jahr 2018 deutlich an Absatz. Hoffnung macht alkoholfreies Bier.

von pd/hps

Der deutsche Bierabsatz sank bis Ende November um 2,5 Prozent auf 85,2 Millionen Hektoliter, wie lz-online aus den jüngsten Daten des deutschen Statistischen Bundesamtes zitiert. Damit sei rein rechnerisch eine Grossbrauerei verschwunden. Branchenvertreter und Branchenkenner würden trotz eines soliden Weihnachtsgeschäftes für das Gesamtjahr 2019 mit einem bundesweiten Absatzminus von etwa 2 Prozent beim alkoholhaltigen Bier rechnen.

Wie in ganz Europa geht gemäss dem Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Holger Eichele, auch in Deutschland der Bierkonsum seit Jahren zurück, insbesondere aus demografischen Gründen.

Hoffnung bestehe jedoch im alkoholhaltigen Bier. Denn in der Statistik des Bundesamtes sei nur alkoholhaltiges Bier enthalten. Zwar werde alkoholfreie Bier nicht die deutlichen Rückgänge beim alkoholhaltigen Bier voll ausgleichen, dennoch stehe dieses Bier in der Verbrauchergunst. Hoffnung mache zudem die WM in diesem Jahr.

In Deutschland bleibt die beliebteste Biersorte Pils mit mehr als 50 Prozent Marktanteil. Hell-Biere und regionale Spezialitäten legen aber auch dort zu. Besonders dynamisch sei der Zuwachs ausser bei alkoholfreien Bieren, bei alkoholfreien Biermischgetränken.