Datum: Branche:

Nestlé lanciert «Roastelier»

Das Unternehmen will seine Führungsposition bei Kaffee-Innovationen unterstreichen und lanciert das Konzept «Roastelier». Damit kann der Barista die Kaffeebohnen gleich im Laden frisch rösten.

von pd/hps

(Bild: zVg)

Die Kunst des Röstens gleich im Laden erlebbar machen. Dies will Nestlé den Baristats künftig ermöglichen. Passionierte Kaffeekonsumenten könnten nun dem, Barista zuschauen, wie die Kaffeebohnen geröstet werden und individuelle Kaffeemischungen aus frisch gerösteten Bohnen probieren. Dank dem neu entwickelten Konzept, will Nestlé, dass leidenschaftliche Baristas ein authentisches und vollständiges Kaffeeerlebnis bieten können. Die Röstung sorge auch für eine ultimative Frische schreibt Nestlé in einer Medienmitteilung.

Diese Einführung unterstreiche Nestlés Führungsposition bei Kaffee-Innovationen. Das Konzept «Roastelier» sei in weniger als zwölf Monaten entwickelt worden, wie Reinhold Jakobi, Leiter der Nestlé Professional Strategic Business Unit, Nestlé in der Mitteilung zitiert wird. Dabei  konnte Nestlé seine Forschungs- und Entwicklungskompetenz in Bezug auf Getränkesystemtechnologien nutzen. Das Unternehmen komme zudem der zunehmenden Vielfalt der Verbrauchergeschmäcker nach und steigere auch die Authentizität

Das System ist gemäss Mitteilung mit einem QR-Code-Leser ausgestattet, der die Kaffeesorte erkennt und eine Reihe von Röstprofilen anbietet, die von Masterröstern bei Nestlé definiert und in die Datenbank programmiert wurden. Über eine intuitive Benutzeroberfläche können Baristas das Rösten der Kaffeebohnen personalisieren und auf verschiedene sensorische Profile der ausgewählten Bohnensorten zugreifen, um ihre Hausmischungen zu kreieren.

Das System werde vorerst in Griechenland und Skandinavien eingeführt. Noch in diesem Jahr soll es in ganz Europa und in Lateinamerika eingeführt werden, wie Nestlé schreibt.