Datum: Branche:

EU steigert Exporte von Milchprodukten deutlich

Die EU hat letztes Jahr deutlich mehr Butter und Magermilchpulver exportiert. Zurückgegangen sind die Exporte von Vollmilchpulver.

von aiz.info/mos

Die Butterexporte legten um 35 Prozent zu. (Symbolbild Pixabay)
Die EU hat die Exporte von Molkereiprodukten von Januar bis November 2019 deutlich gesteigert. Vor allem die Exporte von Butter und Magermilchpulver konnten stark erhöht werden, wie aiz.info berichtet. Rückläufig waren dagegen die Ausfuhren von Vollmilchpulver. Dies geht aus aktuellen Daten der Milchmarkt-Beobachtungsstelle der EU-Kommission hervor.

Butterexporte um 35% erhöht

Bei Butter legten die Drittlandexporte der EU von Januar bis Novemer 2019 um 37% auf rund 162’805 Tonnen zu. Der bedeutendste Abnehmer waren die USA mit 32’000 Tonnen (+21 Prozent). Zweitgrößter Kunde war China mit 10’137 t, was gegenüber dem Vorjahreszeitraum einem Plus von 36% entspricht.

Magermilchpulver exportierte die EU in den ersten elf Monaten von 2019 905’408 t (+22 Prozent). Grösster Kunde war weiterhin China, das seine Bezüge um 40% auf 119’300 t erhöhte, wie aus den Daten hervorgeht. An zweiter Stelle folgte Algerien, das allerdings seine Importe aus der Union um 31% auf 92’000 t verringerte.

Im Gegensatz zu Magermilchpulver waren die Exporte von Vollmilchpulver von Januar bis November 2019 rückläufig, sie gingen um 13 Prozent auf 275’567 t zurück.

Leicht mehr Käse exportiert

Die Exporte von Käse aus der EU legten um  5% auf rund 808’538 t zu. Hauptabnehmer waren die USA mit 130’527 t (+5 Prozent) und Japan mit 104’738 t (+6 Prozent).  Drittgrößter Abnehmer war die Schweiz mit 57’447 t (+1%).

Die aktuellen Daten der EU: https://ec.europa.eu/info/sites/info/files/food-farming-fisheries/farming/documents/eu-dairy-extra-trade_en.pdf