Datum: Branche:

Corona: Keine Lieferengpässe bei Pistor

Der Bäckerei- und Gastrozulieferer Pistor hat zurzeit keine Lieferengpässe. Wegen des Coronavirus hat die Firma aber Vorsorgemassnahmen bei den Lieferungen getroffen.

von pd/mos

Die Pistor-Chauffeure liefern nur noch bis Rampe. (Bild Pistor/zvg)

Aktuell bestünden bei Pistor keine Lieferengpässe bei Rohstoffen und anderen Produkten, heisst es auf der Firmenwebsite (Stand 17. März). Jedoch verzeichne man Engpässe bei Hygieneartikeln wie Gesichtsmasken und Desinfektionsmittel. Man setze alles daran, die Lieferverfügbarkeit zu gewährleisten. Dabei beobachte man laufend die Lage laufend und treffe Vorkehrungen. «Unsere Mitarbeitenden und Kunden zu schützen sowie unseren Versorgungsauftrag zu erfüllen, ist das Wichtigste für uns.»

Bereits am 5. März hat Pistor laut Website die Anliefermodalitäten als Vorsorgemassnahme geändert: Die Pistor-Chauffeure deponieren bis auf weiteres die Lieferung bis auf die Rampe, die Übergabezone oder ein vom Kunden definierter Übergabeort ausserhalb des Gebäudes.