Datum: Branche:

Coop-Onlineshop kämpft mit Lieferengpässen

Der Onlineshop von Coop hat zur Zeit aufgrund der hohen Nachfrage mit einer grossen Knappheit an Lieferterminen zu kämpfen. Laut einer Mitteilung von coop@home an Kunden vom Mittwoch sind in verschiedenen Regionen die Liefertermine für mehrere Tage teilweise oder vollständig ausgebucht.

von sda

Man arbeite intensiv daran, die Kapazitäten noch weiter zu erhöhen, heisst es in der Nachricht an die Kundschaft. Obwohl der Lieferdienst von Coop jeden Tag neue Liefertermine freischalte, könne es zu Verzögerungen kommen.

Der Detailhändler bittet daher Kunden, die zurzeit keinen freien Liefertermin finden, zu einem späteren Zeitpunkt zu versuchen, einen Liefertermin zu erhalten. Aufgrund der engen Kapazitäten sei es zudem momentan nicht mehr möglich nachträglich die Bestellungen zu ändern.

Kundendienst ebenfalls betroffen

Infolge der hohen Nachfrage erhalte ausserdem auch der Kundendienst von coop@home sehr viele Anfragen. Dies führe zu längeren Wartezeiten am Telefon sowie zu Verzögerungen bei der Beantwortung von E-Mail-Anfragen.

Wie bereits bekannt, kann aufgrund der grossen Nachfrage die bestellte Ware auch nicht Mehr im Laden abgeholt werden. Die Option «Pick-up» in den Coop-Filialen könne erst wieder angeboten werden, wenn die notwendigen Kapazitäten wieder vorhanden seien, hiess es dazu.

Auch verweist der Detailhändler nochmals darauf, dass zum Schutz der Kundschaft sowie der Mitarbeitenden die Rechnungen des Lieferdienstes möglichst per Kartenzahlung oder Rechnung erledigt werden sollten.

«Le Shop» von Migros auch am Anschlag

Auch die Konkurrenz arbeitet derweil auf Hochtouren, um die Bestellungen abzuarbeiten. Fast alle Lieferfenster seien momentan ausgebucht, heisst es etwa auf der Internetseite von «Le Shop», dem Heimlieferdienst der Migros.