Datum: Technologie:

Ein effizientes Förder-Duo


Zwei die sich optimal ergänzen sind die Schraubenspindelpumpe und die hygienische Zuführschnecke mit eigenem Antrieb, welche die Pumpe ideal beschickt. Gerade bei anspruchsvollen und nicht mehr fliessfähigen Medien lohnt es sich, über dieses Förder-Duo nachzudenken.

von pd

Querschnitt durch das Förder-Duo: Zuführschnecke mit Vorlagetricher und Schraubenspindelpumpe. (Bild zvg)

Nicht nur die strengen hygienischen Vorgaben stellen Pumpen vor grosse Herausforderungen. Stichfeste oder nicht mehr fliessfähige, aber auch zähe, klebrige oder scherempfindliche Produkte stellen besondere Anforderungen an die Fördertechnik. Ein passender Partner für diese anspruchsvollen Medien findet sich in dem Förder-Duo Schraubenspindelpumpe RotoTwin und Zuführschnecke VarioTwin. Die beiden aufeinander abgestimmten Fördersysteme ergänzen sich in op­­timaler Weise bei nicht mehr fliessfähigen Applikationen wie hochviskose Teige, Füllungen, Fleisch-, Frucht- und Gemüsemassen, Maische, Käsebruch, Schokolade und schwierige Zu­­cker- und Karamellmassen.

Die Zuführschnecke mit eigenem Antrieb

Dank der Zwangszuföderung des Fördermediums über die Zuführschnecke kann die Schraubenspindelpumpe auch Produkte fördern, die sie bis anhin nicht mehr selbständig ansaugen konnte. Dabei ist eine seelenlose Schnecke für die gleichmässige und kontinuierliche Beschickung der Pumpe zuständig. Die seelenlose, also achsenlose, Schnecke übernimmt hier nicht nur die Medienzufuhr zur Pumpe, sondern gleicht auch die starken Schwankungen aus, denen die Rachenpumpen allgemein unterliegen. Überschüssig gefördertes Material wird am vorderen Teil des Rachens durch den axialen Hohlraum der fehlenden Achse der Schnecke wieder zum hinteren Teil transportiert. So wird das Fördervolumen auch bei vorübergehend geringerer Materialversorgung ausgeglichen. Eine gleichmässige und kontinuierliche Befüllung während des Förderprozesses ist so gewährleistet. Auch scherkraftempfindliche Applikationen können dank dieser Technik schonend gefördert werden.

Eine grosse Stärke der Zuführschnecke VarioTwin ist der eigene Antrieb, der unabhängig der Drehzahl der Förderpumpe regulierbar ist. Die Beschickung und der Zuführdruck können so optimal und individuell an das Fördermedium angepasst werden.

Technische Angaben:

  • Max. Fördermenge 10 m3/h
  • Viskositäten bis 3 000 000 mPas
  • Minimale Toträume durch optimiertes Design
  • Möglichkeit zum kontinuierlichen Mischen und Homogenisieren mit der Zuführschnecke
  • Geringste Restmengen
  • Rachenlänge in Stufen variabel
  • Niedriger Energieverbrauch dank energieeffizienter Schneckengeometrie
Die Schraubenspindelpumpe

Zwei ineinander kämmende und rotierende Förderschrauben transportieren unterschiedlichste Me­­dien von niedrig- bis hochviskos. Das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung der RotoTwin Schraubenspindelpumpe lag allerdings auf der schonenden Förderung, der einfachen Reinigung und Wartung sowie der Wirtschaftlichkeit. Nach der Produktion lässt sich die Pumpe, dank den hohen Drehzahlen von bis zu 4000 min-1, ganz einfach auch zur CIP (Cleaning in Place)- oder SIP (Sterilisation in Place)-Reinigung einsetzen. Sie erlaubt es, wahlweise Produkt oder Reinigungsflüssigkeit zu fördern und macht eine zusätzliche Pumpe inkl. Bypass-Leitungen für die Reinigung überflüssig, da die Pumpe auch mit wässrigen Medien einen Druck von bis zu 30 bar erzeugt. Dies ermöglicht die Entleerung produktgefüllter Leitungen, Apparate und Armaturen mit Hilfe von Reinigungsflüssigkeit oder Wasser.

Eine auf die Bedürfnisse abgestimmte und sorgfältig ausgelegte Pumpe mit robusten Bauteilen kann die revisionsbedingten Ausfallzeiten stark reduzieren und damit die Produktionskosten tief halten. Schraubenspindelpumpen der neusten Generation vereinfachen dank innovativen Techniken und Entwicklungen den prozesstechnischen Aufwand auf ein Minimum.

Aber nicht nur bei der Reinigung und Wartung bietet die Pumpe viel Potenzial. Um auf hohem Qualitätslevel zu produzieren, sorgen eine axiale Förderung und relativ geringe Scherkräfte für eine schonende und pulsationsarme Förderung. Strukturveränderung in den Förderkammern lässt die Schraubenspindelpumpe dank einem cleveren Aufbau gar nicht erst zu. Druckempfindliche Bestandteile können ohne grosse Qualitätsverluste gegen geringen Gegendruck gefördert werden.

Der berührungslose Betrieb der Förderschrauben und gespülte Gleitringdichtungen machen die Pumpe zudem trockenlaufsicher. Dies ermöglicht den störungsarmen Betrieb selbst für kompressive Produkte mit bis zu 60% Gasanteilen oder mit grösseren Lufteinschüssen.

Technische Angaben:

  • Max. Fördermenge 200 m3/h
  • Max. Differenzdruck 30 bar
  • Viskositäten bis 1 000 000 mPas
  • Reversible Förderrichtung
  • 60% Gasanteil möglich
  • Pulsationsarm

Modulare Technik

Jedes Fördermedium, jede Anlage und jeder Betrieb stellen andere Anforderungen an eine Pumpe. Aus diesem Grund sind sowohl die Schraubenspindelpumpen sowie auch die Zuführschnecken modular aufgebaut und können so an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Zusätzlich kann das Förder-Duo mit vielen Erweiterungen angepasst werden: Beheizung, Rechteckflansch, Vorlagetrichter, Wägezellen und vielen mehr. pd