Datum: Branche:

EU-Kommission erhebt Einfuhrzölle auf Getreide

Zum ersten Mal seit zwei Jahren müssen Importeure von einigen Getreidearten wie zum Beispiel Mais wieder Zölle für die Einfuhr in die EU bezahlen.

von lid

Aus mehreren Gründen sind die Preise für Mais aus den USA stark eingebrochen. (Symbolbild Pixabay)

Wegen des ausreichenden Angebots und niedrigen Preisen für Mais weltweit, müssen Importeure von einigen Getreidearten wieder Einfuhrzölle bezahlen, meldet aiz.info. Die EU erhebe seit dem 24. April für Mais, Roggen und Sorghum-Hirse eine Abgabe von gut 5 Euro pro Tonne. So soll sichergestellt werden, dass die europäischen Hersteller unter den gegenwärtigen Marktbedingungen nicht benachteiligt würden, schreibt die Presseagentur.

Der US-Maispreis sinkt aufgrund des Einbruchs der Ölpreise erheblich, was in den USA zu einem Rückgang der Nachfrage nach Bioethanol, für das Mais der Hauptrohstoff ist, führt. Parallel dazu wird für die laufende Saison weltweit eine Rekordernte von Mais erwartet. Auch die Frachtkosten sind aufgrund niedriger Energiepreise gesunken. Diese Faktoren hätten dazu geführt, dass die Marktpreise für Mais stark eingebrochen seien, zitiert aiz.info die EU-Kommission.