Datum: Branche:

Fünf Goldmedaillen für Maurer Speck

Der Schweizer Speck- und Rohpökel-Spezialist Maurer Speck wurde in Deutschland mit fünf Goldmedaillen und einer Silbermedaille der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) ausgezeichnet.

von pd/mos

Patron Ernst Maurer (l.) legt in der Produktion selber Hand an. (Bild zvg)

Das zur Micarna gehörende Familienunternehmen Maurer Speck hat an der internationalen Qualitätsprüfung 2020 des Testzentrums Lebensmittel der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft DLG fünf Goldmedaillen bekommen. Mit Gold ausgezeichnet wurden: Bauernspeck, Gewürzbauernspeck, Baselbieter Kirschcarré, Huftschinken und Baselbieter Coppa. Eine silberne Auszeichnung gab es zudem für Ernst H. Maurers Landrauchschinken, wie die Micarna am Montag mitteilte.

Seit 22 Jahren in Folge ausgezeichnet

Maurer Speck ist durch die DLG zudem mit der Unternehmensauszeichnung «Preis für langjährige Produktqualität» ausgezeichnet worden. Dieses Qualitätszertifikat erhalten nur Unternehmen, die sich fünf Jahre in Folge an der Prämierung durch eine hohe Qualitätsproduktion auszeichnen und pro Prämierungsjahr mindestens drei Prämierungen erzielen. «Es ist jedes Jahr eine Freude, wenn unsere Produkte prämiert werden – und dies zum 22. Mal in Folge ohne Unterbruch», wird Firmenpatron Ernst H. Maurer in der Mitteilung zitiert.

Eine Tonne Speck pro Tag

Ernst H. Maurer produziert im solothurnischen Flüh Speck und Landrauchschinken und beliefert seit 40 Jahren die Migrosgenossenschaften mit seinen Produkten. Das verwendete Schweinefleisch stammt laut Mitteilung ausschliesslich aus der Regio und wird in Handarbeit über mehrere Wochen gesalzt und geräuchert. Bis zu einer Tonne Speck pro Tag produziert das Unternehmen, das im Sinne einer Nachfolgeregelung 2015 in den Geschäftsbereich Charcuterie der Micarna SA überführt wurde.