Datum: Branche:

Deutschland: Waschstrassen für Einkaufswägeli

Rewe- und Edeka-Händler in Deutschland setzen vermehrt auf Waschstrassen, um ihre Einkaufswagen zu desinfizieren. Noch sind erst Demo-Modelle im Einsatz, das erste Serienmodell soll im Juli folgen.

von mos

Rund 60 Desinfektionsanlagen sind bereits in Betrieb. (Bild Edeka Markt Nissen)

In gut 60 Supermärkten von Rewe und Edeka stehen bereits die sogenannten «Deso Cubes»: Waschstrassen für Einkaufswagen, die das manuelle Desinfizieren der Wagen überflüssig machen, wie die «Lebensmittelzeitung» online berichtet. Zum Desinfizieren schieben die Kunden ihren Einkaufswagen in den kastenförmigen Automaten. Auf Knopfdruck wird der Wagen von allen Seiten mit Desinfektionsmittel besprüht.

Gebaut wird der Deso Cube vom deutschen Start-up Saiko Maschinentechnik. Bisher sind lediglich Demoversionen des Geräts im Einsatz, wegen der grossen Nachfrage geht die Firma nun in die Serienproduktion. Die ersten Serienmodelle sollen laut LZ im Juli ausgeliefert werden. Kostete ein Testmodell rund 1500 Euro, soll der Stückpreis für die Serienversion bei 3900 bis 4900 Euro liegen. Laut der Firma hat das Serienmodell eine hochwertigere Verkleidung und setzt Desinfektionsmittel reduzierter ein. Ausserdem startet die Desinfektion neu kontaktlos über einen Sensor, bisher mussten die Kunden dazu einen Knopf drücken.

Mehrere Händler gaben an, die Automaten auch nach Corona stehen lassen zu wollen. Viele Kunden hätten schon vor Corona auf Hygiene geachtet.