Datum: Branche: Technologie:

Aldi Suisse führt den Nutri-Score ein

Als erster Schweizer Detailhändler führt Aldi Anfang Juli den Nutri-Score auf den Eigenmarken Fresh Cut und Good Choice ein - testweise. Damit ist der Discounter einen Monat schneller als Coop und Migros.

von pd/mos

Der Nutri-Score zeigt die Nährwertqualität von verarbeiteten Lebensmitteln. (Bild Wikipedia)

Die beiden Eigenmarken Fresh Cut und Good Choice umfassen Lebensmittel aus dem gekühlten Convenience-Bereich, wie zum Beispiel Sandwiches, verzehrfertige Salate und gekühlte Nudel- oder Fleischfertiggerichte. Per Anfang Juli führt Aldi Suisse den Nutri-Score zuerst auf verschiedenen Salaten und Asia-Fertiggerichten ein, danach werde kontiniuierlich das komplette Sortiment der beiden Eigenmarken mit der Nährwertkennzeichnung versehen, teilte Aldi Suisse am Montag mit. Bis spätestens in zwei Jahren sollen alle Artikel der beiden Eigenmarken den Nutri-Score tragen, schrieb Aldi auf Nachfrage von foodaktuell.ch.

Der Discounter führt den Nutri-Score testweise ein, wie Aldi-Sprecher Philippe Vetterli gegenüber foodaktuell.ch sagte. «Wie es nach diesen zwei Jahren weitergeht, ist derzeit noch nicht klar und hängt von den Erfahrungen in der Testphase ab», so Vetterli.

Auch Migros und Coop testen den Nutri-Score

Mit der Lebensmittelampel stelle man den Kundinnen und Kunden eine Orientierungshilfe zur Verfügung, die ihnen «die gesunde Wahl beim Einkauf erleichtert», heisst es in der Mitteilung.«Wir haben früh den Mehrwert des Nutri-Score für unsere Kundinnen und Kunden erkannt und sind stolz, dass wir nun als erster Schweizer Detailhändler die ersten Eigenmarkenprodukte in unseren Filialen anbieten können», wird Timo Schuster, Landesgeschäftsführer von Aldi Suisse in der Mitteilung zitiert.

Der Discounter hatte bereits im letzten August angekündigt, den Nutri-Score testweise einführen zu wollen. Ab August versehen auch Migros und Coop gewisse Eigenmarkenprodukte mit dem Nutri-Score – ebenfalls testweise.