Datum: Branche:

Erste Hanfschälanlage der Schweiz eröffnet

Die Bündner Firma Alpenpionier setzt auf Hanfsamen als proteinreiches Lebensmittel. Nun hat die Firma die erste Hanfschälanlage der Schweiz eröffnet - was ganz neue Lebensmittelkreationen ermöglichen soll.

von pd/mos

Die «Fabrigg» in Zizers ist die erste Hanfschälanlage der Schweiz. (Bild zvg)

Die erste Hanfschälanlage der Schweiz, die «Fabrigg», steht im Industriegebiet im bündnerischen Zizers. Die Anlage sei massgeschneidert, um Hanf in hoher Effizienz sowie qualitativer Güte in Schweizer Bio-Qualität zu verarbeiten, heisst es in einer Mitteilung der Alpenpioniere. Geschälte Hanfnüsse würden ganz neue Lebensmittelkreationen ermöglichen. Ohne Schale bestehe die Hanfnuss mehrheitlich aus Protein und Öl. Beides mit für den Menschen essentiellen Inhaltsstoffen. Diese könnten als Zutat für Fleisch- und Milchalternativen verwendet werden, heisst es in der Mitteilung. Was die Alpenpioniere mit den geschälten Hanfsamen genau vorhaben, wollen sie noch nicht verraten.

Man habe zuerst diverse erfolglose Schälversuche mit verschiedenen Mühlen in der ganzen Schweiz gemacht, bevor man sich entschlossen habe, eine eigene Schälanlage aufzubauen, heisst es weiter.

Die 2017 gegründete Firma Alpenpioniere arbeitet schweizweit mit 30 Bio-Bauern zusammen, die Lebensmittelhanf anbauen. Aus und mit den Hanfnüssen produzieren die Pioniere unter anderem Snacks, Pulver, Tee oder Pasta. Die Schweizer Bio-Hanfnüsse sind laut Alpenpionier sehr reich an Öl (36%) und Protein (25%) und voller Ballaststoffe (28%). Der Ölanteil besteht aus über 80% mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Der Proteinanteil bestehe aus allen verwertbaren 20 Aminosäuren inklusiv den 9 essenziellen.