Datum:

Auch Ständerats-Kommission will mehr Gelder für Agrarforschung

Nach dem Nationalrat fordert auch die Bildungskommission des Ständerates (WBK-S), dass die Einsparungen durch die Agroscope-Umstrukturierung ab sofort vollständig in die Agrarforschung fliessen.

von lid

Die landwirtschaftliche Forschung soll die frei werdenden Mittel vollumfänglich erhalten. (Bild lid/ji)

Die WBK-S stimmte Ende letzter Woche einer Motion aus dem Nationalrat mit dieser Forderung mit 7 zu 2 Stimmen bei einer Enthaltung zu, wie die Nachrichtenagentur SDA schreibt. Da die Landwirtschaft durch den Klimawandel und den öffentlichen Druck zu weniger Pestizid- und Antibiotikaeinsatz vor grossen Herausforderungen stehe, müsse die Agrarforschung und der Wissensaustausch mit der Praxis unbedingt gestärkt werden, so die Meinung der Kommissionsmehrheit. Der Bundesrat möchte mit den eingesparten Mitteln anfänglich Bauprojekte finanzieren. Bis 2028 wären das 31 Millionen Franken, erst danach würden die Effizienzgewinne vollständig in die Forschung fliessen.