Datum: Branche:

Emmi hilft Lernenden in der Corona-Krise

Die Milchverarbeiterin Emmi schafft zusätzliche Lehrstellen und ermöglicht Jugendlichen, denen als Folge der Corona-Krise der Stellenverlust droht, ihre Ausbildung bei Emmi abzuschliessen.

von pd/mos

Aktuell bietet Emmi 118 Lehrstellen an. (Bild Emmi/zvg)

Die Corona-Krise trifft auch die Berufsbildung: Unternehmen stellen weniger Lernende ein oder müssen gar Lehrverträge auflösen. Zudem haben die jungen Berufsleute nach dem Abschluss vermehrt Mühe, eine Stelle zu finden. Hier will die schweizweit grösste Milchverarbeiterin Emmi Gegensteuer geben. Bereits mit Lehrbeginn Sommer 2020, aber auch für das kommende Jahr bietet Emmi zusätzliche Lehrstellen an. Die Anzahl Lehrstellen könne je nach Bedarf um bis zu zehn Ausbildungsplätze erhöht werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Ausserdem bietet Emmi an, in Ausbildung befindliche Informatiker, Laboranten, Logistiker, Milchtechnologen, Polymechaniker und Strassentransportfachleute zu übernehmen, deren Ausbildungsverhältnis Corona bedingt aufgelöst werden muss.

Bereits 2014 hat sich Emmi ausserdem dazu verpflichtet, ihre Lernenden nach erfolgreichem Abschluss und gutem Verhalten für mindestens ein halbes Jahr zu beschäftigen.

Die offenene Lehrstellen bei Emmi: https://group.emmi.com/che/de/arbeiten-bei-emmi/berufsbildung/freie-lehrstellen