Datum: Branche:

Deutschland prüft Werbeverbot für Fleischpreise

In Deutschland soll nicht mehr mit dem Preis für Fleisch geworben werden dürfen. Das fordert die deutsche Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Das Justizministerium prüft ihren Vorschlag.

von mos

Fleisch soll in Deutschland nicht mehr über die billigen Preise beworben werden können. (Symbolbild Pixabay)

Dumpingpreise für Fleischprodukte sind für die deutsche Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner ein Ärgernis. Nun appelliert Klöckner in einem vierseitigen Brief an die Justizministerin Christine Lambrecht, ein Werbeverbot für Fleischpreise im Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) zu verankern. Dies berichtet die «Lebensmittelzeitung», der das Schreiben vorliegt. Das geplante Werbeverbot sei ein «wichtiger Beitrag zu Neuausrichtung der Tierhaltung, Fleischverarbeitung und Fleischvermarktung in Deutschland», heißt in dem Schreiben weiter. Es sei «fatal», wenn Fleisch als «Ramschware» über die Theke gehe.

Das Justizministerium bestätigte gegenüber der Zeitung, dass das Preiswerbeverbot geprüft werde. Der Handelsverband Deutschland (HDE) kritisiert die Pläne harsch. «Ein Preiswerbeverbot für Fleisch ist nicht geeignet, die von Frau Bundesministerin Klöckner beabsichtigen Ziele zu erreichen. Es wird weder die Lebensmittelsicherheit, die Tierhaltung noch die Wertschätzung der Verbraucher gegenüber diesem Produkt verbessern», sagte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser laut der «Lebensmittelzeitung».