Datum: Branche:

US-Botschafter besucht den Käse-Weltmeister

Der Doppel-Weltmeister Michael Spycher erhielt am 9. September Besuch vom US-Botschafter, der sich über die Kleinheit der Käserei erstaunt zeigte.

von pd/hps

Der US-Botschafter im Käsekeller von Michael Spycher. (Bild: zVg)

Michael Spycher ist gelungen, was vor ihm keinem Käser gelungen ist. Er holte den Titel des Käse Weltmeisters nach 2008 auch im März 2020 und hatte sich für diesen Titel gegen 3667 Käse in 132 Kategorien durchgesetzt. Dies sei der Grund für den Besuch des US Botschafters Edward McMullen am Donnerstag, 9. September in der Bergkäserei in Fritzenhaus gewesen, schreibt Käseaffineur Gourmino AG in einer Medienmitteilung. McMullen habe dort der Gourmino und der Bergkäserei Fritzenhaus zu ihrer Leistung in Wisconsin gratuliert.

US-Botschafter McMullen, habe in seinen fast drei Jahren in Bern  viele Unternehmen aller Branchen und Grössen besucht, schreibt Gourmino weiter. Mit seinem eigenen Hintergrund in einem Familienunternehmen habe er es besonders genossen, das Ehepaar Michael und Monika zu treffen. McMullen sei über die Kleinheit der Käserei und der neun Milchbauern mit durchschnittlich 14 Kühen, erstaunt gewesen.

Er hat gemäss Meldung betont, dass genau diese kleinen Strukturen das Erfolgsrezept von Schweizer Käse seien. Was auch dem Weltmeisterschafts-Slogan der Gourmino entspreche, der behauptet: «Wir sind zwar klein, aber richtig gross, wenn’s um den besten Käse geht».