Datum: Branche:

Österreich: Kaum heimische Milch in Mozzarella und Frischkäse

Obwohl Österreich ein großes Milchland ist, überwiegt bei Frischkäse und Mozzarella die ausländische Herkunft. Das zeigen Zahlen der Landwirtschaftskammer Steiermark.

von mos/aiz.info

Mozzarell aus österreichischer Milch fand die Landwirtschaftskammer Steiermark kaum im Handel. (Symbolbild Pixabay)

Woher kommt die Milch in Frischkäse, Mozzarella und Butter, die in den Supermarktregalen angeboten werden? Das wollte die Landwirtschaftskammer (LK) Steiermark wissen und hat dazu vom 17. August bis 10. September 126 Frischkäse-, 39 Mozzarella- und 62 Butter-Proben bei vier Detailhändlern unter die Lupe genommen, wie aiz.info berichtet.

Der Einkaufstest sei für die heimischen Milchbauern und ihre Verarbeitungsbetriebe «deprimierend», sagte LK-Direktor Werner Brugner. «Bis zu 100% des Mozzarella-Angebotes, bis zu 77% der Frischkäsesorten und bis zu 40% der angebotenen Butter sind aus dem Ausland.» Vorwiegend kommen diese Produkte aus Dänemark, Irland, Deutschland, Italien oder Frankreich.

«Die Landwirtschaft hat die Kapazitäten, die Regale mit heimischen Qualitätsprodukten zu füllen. Ausländische Herkünfte in den Regalen deuten darauf hin, dass der Handel bewusst auf höhere heimische Standards verzichtet und diese auch nicht bezahlt», sagte Johann Költringer, Geschäftsführer der Vereinigung der österreichischen Milchverarbeiter, gegenüber aiz.info.