Datum: Branche:

Laborfleisch-Pionier Mosa Meat sammelt 55 Millionen Dollar

Das niederländische Laborfleisch-Unternehmen Mosa Meat hat in einer Finanzierungsrunde 55 Millionen Dollar gesammelt. Damit soll unter anderem eine Produktionslinie in Industriegrösse gebaut werden.

von pd/mos

2013 präsentierte Mark Post, Co-Gründer von Mosa Meat, den ersten kultivierten Rindfleischhamburger. (Bild Mosa Meat/zvg)
Mosa Meat hat 2013 den weltweit ersten Hamburger aus kultiviertem Rindfleisch auf den Markt gebracht, gezüchtet aus Zellen von Kühen. Nun hat das Unternehmen bei Investoren weitere 55 Millionen Dollar gesammelt, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Mit dem Geld will Mosa Meat seine Pilotproduktionsanlage in Maastricht erweitern, eine Produktionslinie in Industriegröße entwickeln und sein Team von heute 50 Mitarbeitenden erweitern.

Die Finanzierungsrunde der Series B wird von Blue Horizon Ventures mit Sitz in Luxemburg geleitet, einem Fonds für Lebensmitteltechnologie, der darauf abzielt, einen positiven globalen Einfluss auf die Umwelt, die menschliche Gesundheit und den Tierschutz zu unterstützen und zu fördern. «Nach einer gründlichen Untersuchung der Technologie und des Teams sind wir davon überzeugt, dass Mosa Meat in einer starken Position ist, um beim Scale-up von kultiviertem Fleisch Pionierarbeit zu leisten», wird Regina Hecker, Partnerin bei Blue Horizon Ventures, in der Mitteilung zitiert.

Diese Finanzierungsrunde folgt auf eine erfolgreiche Runde der Serie A im Jahr 2018, damals stieg unter anderem der Schweizer Fleischhersteller Bell als Investor ein. Diesen Sommer erhöhte Bell seine Beteiligung.