Datum: Branche:

Detailhandel: Corona dämpft das Weihnachtsgeschäft

Weniger Besucher an Weihnachtsmärken und in den Innenstädten, weniger Geld für Geschenke: Corona dürfte das Weihnachtsgeschäft des Detailhandels trüben, das zeigt eine Umfrage.

von pd/mos

Viele Konsumenten haben dieses Jahr wegen Corona keine Lust auf Weihnachtsmärkte. (Symbolbild Pixabay)

Die Weihnachtszeit ist für den Detailhandel traditionell eine der wichtigsten Zeiten des Jahres. Grosse Teile des Jahresumsatzes werden in paar Wochen um Weihnachten gemacht. Doch haben die Leute angesichts der Corona-Pandemie überhaupt Lust auf Weihnachtsshopping? Das wollte die Swiss Retail Federation wissen, der Verband der Schweizer Detailhändler (ohne Migros und Coop), und befragte 1000 Personen. Die Studie zeichnet für das Weihnachtsgeschäft des Schweizer Detailhandels ein eher düsteres Bild, wie der Verband am Freitag mitteilte.

Aus für Weihnachtsmärkte?

In hohem Masse betroffen sind laut Umfrage sowohl der Besuch von Weihnachtsmärkten wie auch das Einkaufen in Innenstädten und Kaufhäusern. 63% aller Befragten wollen weniger Weihnachtsmärkte als im Vorjahr besuchen. Es sei davon auszugehen, dass viele Weihnachtsmärkte aufgrund der fehlenden Besucher und strikter Massnahmen bei der Umsetzung der Schutzkonzepte das Licht ausschalten, heisst es in der Mitteilung. Mehr als die Hälfte der Befragten (54%) geben an, für Weihnachtseinkäufe weniger in die Innenstadt oder in Kaufhäuser gehen zu wollen als in den Vorjahren. Fast jeder sechste Schweizer (15%) will gar nicht erst in die Innenstadt oder in Kaufhäuser gehen.

Eine Maskenpflicht in den Läden trägt laut der Umfrage nicht zur Shoppinglaune bei. 72% der Befragten wollen aufgrund einer Maskentragepflicht in Läden an Weihnachten weniger oder gar nicht mehr in Läden einkaufen.

Gutscheine und Geld bleiben Geschenkklassiker

Bei der Geschenkewahl vermag die Corona Krise wenig zu verändern. Wie in den Vorjahren werden Geschenkgutscheine oder Geld am liebsten verschenkt. Weiter stehen Spielwaren, Lebensmittel oder Süsswaren und Parfüm oder Kosmetika hoch im Kurs. Reisen zu verschenken, planen gerade mal 7%, während wiederum 7% planen, gar nichts zu verschenken.