Datum: Branche:

Russische Weizenernte fällt höher aus als angenommen

Die Weizenernte in Russland dürfte laut aktueller Schätzung rund 83,7 Millionen Tonnen betragen.

von aiz.info/mos

Auch die russischen Weizenexporte sind rekordverdächtig. (Symbolbild Pixabay)
Das staatliche Agrarlogistikunternehmen RusAgroTrans hat seine Prognose für die diesjährige Weizenerzeugung um 0,9 Mio. t gegenüber der bisherigen Schätzung auf etwa 83,7 Mio. t angehoben, wie aiz.info meldet. Das wären nur 2,4 Millionen Tonnen weniger als bei der Rekordernte von 2017. Höher als bisher angenommen dürfte die Weizenernte in den Föderationskreisen Sibirien, Wolga sowie Zentrum und Ural ausfallen. An der Wolga und im Zentrum des europäischen Teils des Landes soll die Weizenproduktion mit etwa 18,7 Mio. t beziehungsweise 22,8 Mio. t die bislang höchsten Werte erreicht haben.
Die umfangreiche Ernte und die rege Nachfrage an den Aussenmärkten haben zuletzt Voraussetzungen für die rekordverdächtigen monatlichen Weizenexporte geschaffen. Diese lagen m August bei zirka 4,9 Mio. t und stiegen im September auf mehr als 5,1 Mio. t.