Datum: Branche:

Caffè Latte neu ohne Zusatzstoffe

Der Milchverarbeiter Emmi stellt seinen Verkaufsschlager «Caffè Latte» ab sofort ohne Zusatzstoffe her. Möglich machen das neue Produktionstechnologien.

von pd/mos

Bild Emmi/zvg

Bisher verwendete Emmi in seinen Caffè Latte den Stabilisator Natriumphosphat und das Verdickungsmittel Carrageen. Diese Zusatzstoffe sorgen dafür, dass die (basische) Milch im (sauren) Kaffee nicht ausflockt und dass das Getränk sich im Mund angenehm sämig anfühlt. Doch seit der Lancierung von Caffè Latte vor 15 Jahren hätten sich die Produktionstechnologien entscheidend weiterentwickelt, heisst es auf der Emmi-Website. Neu sei es möglich, das Getränk auch ohne Zusatzstoffe herzustellen, ohne den Geschmack und die Konsistenz entscheidend zu verändern.

Einfach sei der Weg zur «Natürlichkeit» aber nicht gewesen, heisst es auf der Emmi-Website weiter. «Wir haben über Monate mit verschiedenen Arbeitsabläufen, Temperaturen und Milchen gepröbelt», wird Susanne Frey, Abteilungsleiteirn UHT/Past bei Emmi Ostermundigen, zitiert.

In Spanien stellte Emmi bereits Anfang 2020 auf die neue Rezeptur um. «Seit der Umstellung haben wir kaum Rückmeldungen erhalten, was uns sehr freut», sagt Entwickler Matthias Haldimann. Seit Oktober ist das Label «100 % natural ingredients» auch in den restlichen Ländern, inklusive der Schweiz, auf vielen Emmi Caffè Latte zu sehen.

Die Sorten Balance und Protein tragen das Label nicht, weil künstliche Süssungsmittel drin sind, wie Emmi schreibt. Auch den auf Mandeln bassierenden veganen Emmi Caffè Drink könne man im Moment noch nicht ohne Zusatzstoffe herstellen.