Datum: Branche:

Rivella setzt auf Augmented Reality

Rivella will in verschiedenen Skigebieten Augmented-Reality Spiele einsetzen. Damit soll trotz Corona ein Produkt-Sampling ermöglicht werden.

von pd/hps

Rivella setzt AR-Spiel an Talstationen in Schweizer Skigebieten ein, um ohne persönlichen Kontakt Produktproben zu verteilen. (Bild: Rivella)

Um in Zeiten der anhaltenden Pandemie Produkt-Sampling zu ermöglichen, setzt Rivella auf eine kontaktlose Lösung. An verschiedenen Talstationen in den Wintersportgebieten von Adelboden, Flumserberg, Lenk und Arosa, werden ab Februar 2021 Automaten aufgestellt, die an ein gestengesteuertes Augmented Reality (AR) Spiel gekoppelt sind. Nach jeder Spielrunde wird als Gewinn eine Rivella ausgegeben, schreibt der Rothrister Getränkehersteller in einer Mitteilung.

Um das Spiel zu gewinnen, müssen virtuelle Rivella-Flaschen so schnell wie möglich ausgetrunken werden, indem geschickt ein Strohhalm per Kopfbewegung in der sich ständig bewegenden Flasche gehalten wird. Die verbaute Künstliche Intelligenz erkennt Gesten wie Kopfbewegungen und ermöglicht so eine berührungslose Spielsteuerung, bei der bis zu fünf Spieler gleichzeitig antreten können. Im Anschluss an das Spiel kann ausserdem ein Erinnerungsfoto aufgenommen werden. Ein Coupon führt über einen QR-Code zu einer Microsite, wo das Foto heruntergeladen werden kann.

Rivella kooperiert dabei mit dem deutschen Unternehmen Sensape, das intelligente AR-Lösungen für die interaktive Kundeninteraktion entwickelt. AR schaffe ein intensives Markenerlebnis und funktioniere ausserdem ohne zusätzliches Personal, was zu Pandemie-Zeiten mehr Sicherheit schaffe.