Datum: Branche:

Maison de la Tête de Moine: Die Interprofession übernimmt

Die Interprofession de la Tête de Moine wird künftig das Maison de la Tête de Moine im bernjurassischen Bellelay betreiben.

von pd

Weil die Familie Amstutz als Betreiberin des Maison de la Tête de Moine per Ende Jahr aufhört, übernimmt die Interprofession de la Tête de Moine die Aktivitäten in Bellelay. Darauf habe man sich mit der Immobilienfirma Promotion Bellelay SA als Eigentümerin des Gebäudes und mit der Familie Amstutz geeinigt, schreibt die Interprofession in einer Mitteilung.

Das Maison de la Tête de Moine soll mit einer «kompetenten und hochwertigen Empfangsstruktur» weitergeführt werden. Ferner will die Interprofession klären, ob ein Rückkauf der Aktien von den derzeitigen Mehrheitsaktionären, der Promotion Bellelay SA, möglich ist. Gegebenenfalls will die Interprofession auch in den Empfang und in eine Überarbeitung des didaktischen Rundgangs investieren. Dabei ginge es um eine Grössenordnung von rund drei Millionen Franken, erklärt Olivier Isler, Geschäftsführer der Interprofession, gegenüber alimenta.

Das Maison de la Tête de Moine soll ab dem 3. Februar wiedereröffnet werden. Ab Mai und im Sommer und Herbst wired auf dem Gelände ausserdem eine Ausstelllung von Heuskulpturen zu sehen sein, sofern es die epidemiolotische Situation erlaubt.