Datum: Branche:

Nestlé baut US-Tiefkühlfabrik für 100 Millionen Dollar aus

Nestlé investiert über 100 Millionen Dollar in die Erweiterung seiner Tiefkühlgerichtefabrik im US-Bundesstaat Arkansas.

von mos

In Jonesboro produziert Nestlé seine Hot Pockets. (Bild zvg)

Mit dem Geld soll in der Anlage in Jonesboro eine neue Produktionslinie für die Tiefkühlsandwiches der Marke «Hot Pocket» installiert werden. Ausserdem soll die bestehende Fabrik renoviert und um 8000 Quadratmeter erweitert werden. Dies berichtet das Fachportal foodbev.com und beruft sich dabei auf eine Mitteilung der Wirtschaftsförderungskommission von Arkansas. Die Bauarbeiten sollen diesen Januar beginnen.

Zudem will die Fabrik in den nächsten zwei Jahren 100 neue Leute einstellen. Mit dem Ausbau reagiert Nestlé auf die verstärkte Nachfrage nach Tiefkühlgerichten. Wegen der Pandemie würden die Leute vermehrt zu Hause essen und hätten Tiefkühlgerichte neu entdeckt. «Dieser Trend dürfte weiter anhalten», sagt Mike Mahon, der Geschäftsführer der Fabrik in Jonesboro.

Die Marke «Hot Pockets» kam 1983 auf den Markt und wurde 2002 von Nestlé gekauft. Im selben Jahr eröffnete Nestlé die Fabrik in Jonesboro, die seither mehrfach erweitert wurde. Aktuell beschäftigt die Fabrik laut foodbev.com 750 Vollzeitangestellte, die Tiefkühlkost für die Marken Stouffer’s, Lean Cuisine, DiGiorno, Tombstone und Sweet Earth.