Datum: Branche:

Lindt verliert Umsätze

Lindt & Sprüngli kommt mit einem Umsatzrückgang von 6 Prozent aus dem Krisenjahr 2020. Die grössten Verluste gab es in den USA und Italien.

von pd

Beim Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli sank der Umsatz im letzten Jahr organisch um 6,1 Prozent auf 4,02 Milliarden Franken. Ein negativer Währungseffekt wegen dem starken Schweizer Franken führte zu einem Umsatzrückgang von 10,9 Prozent. Nach dem pandemiebedingt rückläufigen Ostergeschäft seien die globalen Schokoladenmärkte kontinuierlich gewachsen, schreibt Lindt in einer Mitteilung. Das Premium-Segment, in dem Lindt führend sei, habe überdurchschnittlich zugelegt. Auch die Nachfrage nach Produkten für den Eigenkonsum wie Tafeln sei gestiegen. Für die Linie Excellence meldet Lindt sogar eine zweistellige Zunahme.

Stark von der Pandemie betroffen war Lindt mit dem eigenen Ladennetz. Grössere Auswirkungen verzeichnete das Unternehmen im Food-Service-Bereich in Nordamerika und bei den traditionellen Spezialitäten-Geschäften in Italien. Auch das Travel-Retail-Geschäft erlitt wegen des eingeschränkten Flugverkehrs grosse Umsatzeinbussen.

Lindt reagierte mit Initiativen wie Heimlieferungen, Pick-Up-Services und einem Ausbau des E-Commerces auf die Einschränkungen. Der Umsatz des Online-Geschäftes verdoppelte sich so auf 5 Prozent des Gesamtumsatzes.

In Europa sanken die Lindt-Umsätze um 2,9 Prozent. In Deutschland, Grossbritannien, Spanien, den Niederlanden, Skandinavien und Osteuropa konnte Lindt & Sprüngli den Umsatz erhöhen, in Österreich, Italien oder der Schweiz gingen die Umsätze zurück.

In Nordamerika sank der Umsatz um 6,8 Prozent, mit rückläufigen Verkäufen bei Saison- und Geschenkartikeln von Russell Stover und beim Food-Service. Marktanteile gewinnen konnte Lindt beim zuckerfreien Sortiment, bei Tafeln und im Baking Segment.

Im Bereich «Rest der Welt» sank der Umsatz vor allem wegen des rückläufigen Travel-Retail-Geschäfts um 16,1 Prozent.

Lindt erklärt, man werde das Mitte 2020 kommunizierte Ziel einer operativen Gewinnmarge von 10 Prozent erreichen. Das mittel- und langfristige Ziel von 5 bis 7 Umsatzwachstum pro Jahr bleibe unverändert. Mi  der Gewinnmarge will Lindt 2022 auf ein Niveau von 22 Prozent zurückkehren.