Datum: Branche:

Barry Callebaut will weiblicher und vielfältiger werden

Mehr Frauen und mehr lokale Talente in Führungspositionen: Das ist das Ziel von #one BC, der neuen Strategie für Diversität und Inklusion des Schokoladeriesen Barry Callebaut.

von pd/mos

(Bild BC/zvg)

Man wolle Talente aus allen Gesellschaftsschichten und aus der ganzen Welt anlocken und eine Firmenkultur schaffen, in der Diversität gelebt werde, heisst es in einer Mitteilung des weltgrössten Schokoladenkonzerns Barry Callebaut zur Lancierung der neuen Strategie für Diversität und Inklusion, die den Namen #one BC – Diverse People, Sustainable Growth trägt.

Der Konzern setzt sich dabei konkrete Ziele, über deren Erreichung er jedes Jahr im Geschäftsbericht Rechenschaft ablegt. Bis 2025 soll der Frauenanteil in Führungspositionen auf 40 Prozent gesteigert werden, im Verkauf soll der Anteil von Frauen in Führungspositionen bei 30 Prozent liegen. Ausserdem soll die Führungsebene bunter werden. In Anbauländern und Schwellenländern sollen 50 Prozent der Führungskräfte aus dem entsprechenden Land stammen. Auch dieses Ziel will der Konzern laut Mitteilung in den nächsten fünf Jahren erreichen.