Datum: Branche: Technologie:

Denner kauft Strom aus alpiner Solar-Grossanlage

Die Energieunternehmen Axpo und IWB realisieren gemeinsam an der Muttsee-Staumauer die grösste alpine Solaranlage der Schweiz. Denner wird den produzierten Solarstrom während 20 Jahren abnehmen.

von lid/sda

20 Jahre lang wird Denner Strom von der neuen "AlpinSolar"-Anlage an der Muttsee-Staumauer beziehen. (Screenshot alpinsolar.ch)

Die ursprünglich vom Energieunternehmen Axpo initiierte alpine Solar-Grossanlage auf der Muttsee-Staumauer im Kanton Glarus wird zum Gemeinschaftsprojekt «AlpinSolar» von Denner, Axpo und IWB, wie Denner in einer Mitteilung schreibt. Die beiden Energieunternehmen Axpo und IWB werden die Anlage im Rahmen einer Partnerschaft erstellen. Denner, der grösste Discounter der Schweiz, wird den alpinen Solarstrom während 20 Jahren beziehen. Damit will Denner seinem Nachhaltigkeitsziel einen Schritt näherkommen, ausschliesslich Strom aus erneuerbarer Quelle zu beziehen.

Die 2,2-Megawatt-Solaranlage wird auf 2’500 Metern über Meer an der Muttsee-Staumauer des Pumpspeicherwerks Limmern installiert und wird pro Jahr rund 3,3 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren. Dazu werden an der Staumauer werden fast 5000 Solarmodule montiert. Dank ihrer alpinen Lage wird die Anlage beim Muttsee rund die Hälfte ihrer Produktion während des Winterhalbjahres liefern, wenn Strom in der Schweiz am meisten gebraucht wird. Die Solaranlage beim Muttsee soll im Sommer 2021 gebaut und in Betrieb genommen werden.

«Leider sind solche Anlagen aufgrund der fehlenden Rahmenbedingungen heute noch kaum wirtschaftlich realisierbar, so auch dieses Projekt», wird Axpo-CEO Christoph Brand in der Mitteilung zitiert. «Wir haben uns dennoch mit starken Partnern dazu entschieden, dieses Leuchtturmprojekt zu realisieren, ein Zeichen zu setzen und so die Energiewende in der Schweiz einen Schritt vorwärts zu bringen.»