Datum: Branche:

Wursthersteller Herta vor Gericht

In Frankreich ist vor sieben Jahren ein kleiner Junge an einem Würstchen von Herta erstickt. Deswegen steht die Nestlé-Tochter nun wegen fahrlässiger Tötung im südwestfranzösischen Dax vor Gericht.

von wy/LZ

Das knapp dreijährige Kind erstickte im Sommer 2014 auf einem Campingplatz an einem Stück Knacki-Wurst, wie LZ-net mit Bezug auf die französische Agentur AFP schreibt. Die Eltern forderten daraufhin, dass klare und grosse Warnhinweise auf der Verpackung angebracht würden. Herta wie vor Gericht darauf hin, dass man die Verpackung ergänzt habe mit einem Hinweis, dass die Würstchen auch der Länge nach zerkleinert werden müssten. Die Urteilsverkündung wird für 8. Februar erwartet.