Datum: Branche: Technologie:

Kooperation für alternative Proteine

Das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik e. V. (DIL) und Air Liquide kooperieren bei der Forschung für Nahrungsmittel der Zukunft. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von alternativen Proteinen.

von hps

Michael Nüssli Air Liquide Vice President Industrial Merchant Central Europe (links)und Dr. Volker Heinz Geschäftsführender Vorstand Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik (DIL). (Bild. zVg)
Alternative Proteine – beispielsweise aus Soja, Nüssen oder Hülsenfrüchten – wird eine Schlüsselrolle im Lebensmittelmarkt der Zukunft zugeschrieben, vor allem im Bereich der Fleischersatzprodukte. Dabei würden die schnell wachsenden Marktanteile und Produktsortimente zeigen, dass sie bereits im heutigen Markt eine wichtige Rolle spielen, wie das DIL und Air Liquide in einer gemeinsamen Pressemittteilung schreiben. 

Die Zusammenarbeit solle insbesondere bei neuen oder verbesserten Produktionstechniken liegen oder an deren Skalierung, zur Produktion im industriellen Massstab. 

Das DIL arbeitet bereits mit vielen internationalen Partnern zusammen. Die Expertise von Air Liquide in der Entwicklung neuer Produktionsmethoden mit technischen und kryogenen Gasen, sowie die weltweite Präsenz mit mehreren Innovationsplattformen, ermögliche Innovationen in verschiedenen internationalen Märkten zu kreieren, wie DIL schreibt.