Datum: Branche: Technologie:

Metro setzt auf Veggie-Handelsmarke

Der deutsche Grosshändler bringt erstmals Veggie-Produkte als Handelsmarke und stärkt damit seine Fleischersatz-Range weiter.

von hps

(Bild: zVg)
Metro setzt zum ersten Mal unter seiner Gastro-Eigenmarke Metro Chef auf eine Eigenmarke für vegane Produkte. Das passe zum Fokus des Konzerns auf das Trendsegment, schreibt lz-net.de. Es sind dies zwei Produkte: ein pflanzliches Hack sowie eine Fleischwurst-Alternative. 

Das Hack werde aus Sonnenblumenproteinen, die Wurst auf Basis von Kartoffel- und Erbsenproteinen hergestellt. Metro will den Vegan-Trend in der Gastrobranche stärken, so die Mitteilung des Unternehmens, und dabei auf Soja verzichten. Die Grösse der Produkte (400 bzw. 300 Gramm) könnte das Angebot auch für Endverbraucher attraktiv machen. Das Angebot soll weiter ausgebaut werden.

Bisher bestand das bestehende Veggie-Sortiment aus Markenprodukten. Metro erkämpfte sich damals mit der Listung der Trend-Marke Beyond Meat eine Vorreiterrolle. Seit zwei Jahren setze Metro nun verstärkt auf das Segment. Das Beyond-Angebot hat er um vegane Würste und Hack der US-Firma erweitert und ergänzt. Zum Beispiel mit der Premium-Veggie-Fisch-Marke «Vegan Zeastar», die pflanzliche Alternativen für Lachs, Thunfisch, Calamari und Schrimps umfasst.