Datum: Branche:

Zweifel macht Rekordumsatz

Die Chips und Snacks von Zweifel waren auch im Coronajahr 2020 gefragt. Das Unternehmen erzielte einen neuen Umsatzrekord.

von pd/mos

Nach den guten Ergebnissen der Vorjahre erzielte das Familienunternehmen Zweifel 2020 einen neuen Umsatzrekord. Konkret stieg der Umsatz um 9 Prozent auf 262,6 Millionen Franken (2019: 241 Mio.). Dabei gab es eine Verlagerung der Verkäufe: Statt an Anlässen und in der Beiz hätten die Konsumenten die Zweifel-Chips vermehrt zuhause konsumiert, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. 
Überschattet wurde das Geschäftsjahr 2020 vom Tod des Patrons Hans-Heinrich Zweifel, der Anfang November verstarb. Mit Christoph Zweifel stehe aber seit Juni 2020 erstmals seit 29 Jahren ein Nachfrage des Migründers Hans-Heinrich Zweifel an der Firmenspitze, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Der 51-jährige übernahm im Juni den Posten des CEO von Roger Harlacher, der im Verwaltungsrat Einsitz nahm. Als Nachfolge von Christoph Zweifel für die Position Leiter Marketing und Verkauf konnte Zweifel laut Mitteilung Serge Doutaz gewinnen.
Für über 40 Millionen Franken hat Zweifel den Produktionsstandort Spreitenbach in den vergangenen Monaten ausgebaut und modernisiert, Büroräumlichkeiten erneuert und ein neues Besucherzentrum realisiert.
Die Zweifel Pomy-Chips AG ist zu 100 Prozent in Familienbesitz. 2020 beschäftigte das Unternehmen 401 Mitarbeitende, was einer Zunahme von 14 Stellen entspricht.