Datum: Branche:

Ein neuer Durstlöscher aus Schweizer Bergkräutern

Tannenspitzen, Brennnesseln und Hirtentäschelkraut stecken in «Zämä», dem Erfrischungsgetränk des Start-ups Berg Drinks. Das Geld für die Produktion sammelte es via Crowdfunding.

von pd/mos

Das Bergkräutergetränk Zämä richtet sich an ein junges Publikum. (Bild zvg)
20’000 Franken wollten die fünf Freunde, die das Start-up Berg Drinks gegründet haben, via Crowdfunding sammeln. So viel Geld brauchten sie, um die Produktion und Abfüllung ihres selbst entwickeltes Erfrischungsgetränk «Zämä» aus Schweizer Bergkräutern in grossem Stil zu starten. Drei Tage nach der Lancierung ihrer Sammelaktion auf Crowdify hatten die fünf schon über 40’000 Franken beisammen. 

Rund eineinhalb Jahre haben die Jungunternehmer an ihrem Getränk getüftelt. «Wir steckten extrem viel Herzblut in die Entwicklung», wird Tino Scherer, Mitbegründer und Geschäftsführer der Berg Drinks GmbH, in einer Mitteilung zitiert. Nun soll das Getränk den Markt erobern. Beworben wird das «aktivierende Erfrischungsgetränk» als «perfekter Wachmacher und Durstlöscher für anstrengende Bergtouren und lange Partynächte».

Bergkräuter aus dem Entlebuch
Das Getränk enthält keine künstlichen Aromen, keine Konzentrate und keine E-Nummern. «Zämä» setzt sich vor allem aus Tannenspitzen, Brennnesseln und Hirtentäschel zusammen. Der grösste Teil der Bergkräuter stammt aus der Region Biosphäre Entlebuch. Fünfzehn Bauernfamilien bauen die Kräuter in Handarbeit auf zwei Hektaren nach biologischen Richtlinien an. Die Pflanzen werden mit einem Handmäher geschnitten, schonend getrocknet und von Hand gemischt und verpackt. 

Nach der erfolgreichen Finanzierung soll die Erstabfüllung diesen Frühsommer starten.