Datum: Branche: Technologie:

Globus ruft Vacherin Mini Mont d’Or wegen Listerien zurück

Globus hat den Rohmilch-Weichkäse Vacherin mini Mont d’Or wegen Listerien zurückgerufen. Eine Gesundheitsgefährdung könne nicht ausgeschlossen werden, teilte das Unternehmen am Montag zusammen mit dem Eidg. Büro für Konsumentenfragen mit.

von sda

(Bild: zVg Schweizerkaese.ch)
Betroffen sei nur die Charge mit dem Haltbarkeitsdatum vom 1. April. Das Produkt sei umgehend vom Markt genommen worden.
Kundinnen und Kunden, die diesen Weichkäse kauften, wurden gebeten, ihn nicht zu essen, sondern zu entsorgen oder in den Globus zurückzubringen. Personen, die möglicherweise nach dem Konsum dieses Käses erkrankten, wurden aufgerufen, einen Arzt aufzusuchen und das Globus Qualitätsmanagement zu kontaktieren.
Eine Infektion mit dem Bakterium Listeria monocytogenes verläuft laut dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV bei Personen mit intaktem Immunsystem meist milde oder sogar ohne Symptome. Bei immungeschwächten Personen kann sich eine Reihe schwerer Symptome mit, unter Umständen, tödlichem Ausgang entwickeln.
Während der Schwangerschaft kann eine Listerien-Infektion zu einer Fehlgeburt führen oder das Kind kann mit einer Blutvergiftung oder Hirnhautentzündung geboren werden.
1987 kamen in der Schweiz bei einer Listeriose-Epidemie 31 Menschen nach dem Verzehr von infiziertem Vacherin Mont-d’Or ums Leben. In der Folge verboten die Behörden Dutzende Käsesorten, Tonnen von Käse mussten vernichtet werden. Der Absatz im In- und Ausland brach rapide ein, was viele Käsereien in der Westschweiz in den Ruin trieb. Auch Frankreich war 1992 von einer Listeriose-Epidemie betroffen, die über 60 Menschen das Leben kostete.