Datum: Branche:

Edeka verlässt Agecore

Der deutsche Detailhändler Edeka tritt aus dem europäischen Einkaufsbündnis Agecore aus. Damit ist die Zukunft der Händlerallianz ungewiss.

von mos

Die Edeka-Filiale am Flughafen Stuttgart. (Bild zvg)
Edeka, der grösste Partner der europäischen Einkaufsallianz Agecore, hat seine Mitgliedschaft bei Agecore gekündigt. Das berichtet die Lebensmittelzeitung. Edeka wollte sich gegenüber der Zeitung nicht zum dem Schritt äussern.
Das Bündnis, dem ausser Edeka auch Coop Schweiz, Intermarché (Frankreich), Colruyt (Belgien), Conad (Italien) und Eroski (Spanien) angehören, handelt mit internationalen Konzernen Rabatte für gemeinsame Vermarktungsaktionen aus. Wie es mit dem Bündnis nach der Kündigung von Edeka weitergeht, ist unklar.
Mit dem Austritt aus Agecore wird für Edeka gemäss der Lebensmittelzeitung nun Everest wichtiger, das ist die gemeisame Einkaufsorganisation mit dem niederländischen Onlinehändler Picnic. Aufgebaut wird Everest übrigens vom ehemaligen Agecore-Chef Gianluigi Ferrari. Anders als bei Agecore habe Edeka bei Everest eine weitgehende Entscheidungsfreiheit, da Picnic nur Minderheitsgesellschafter sei, schreibt die Lebensmittelzeitung. Bei Agecore hingegen seien die sechs Partner gleichberechtigt, obwohl Edeka mit einem Umsatzanteil von rund 40 Prozent am Gesamtvolumen der mit Abstand grösste Partner sei.