Datum: Branche:

Nestlé eröffnet neue Fabrik in Malaysia

Der Nahrungsmittekonzern setzt auf pflanzliche Nahrung. Dazu eröffnete Nestlé in Malaysia eine neue Fabrik, wo jährlich 8000 Tonnen pflanzliche Lebensmittel hergestellt werden sollen.

von hps/pd

(Bild: Nestlé/Youtube)
Nestlé will die Kapazitäten zur Produktion pflanzlicher Lebensmittel in Asien verdoppeln. Um dies zu erreichen baute der Konzern in Shah Alam, Malaysia, eine Produktionsstätte für Burger, Schnitzel, Hackfleisch und mehr. Die neue Anlage wurde am 6. April eröffnet, wie Nestlé in einer Medienmitteilung schreibt.
Die neue Anlage hat eine Kapazität von 8000 Tonnen pflanzlicher Lebensmittel pro Jahr. Die Fabrik werde sowohl den Lebensmittelservice als auch den Einzelhandel mit der neuen Marke Harvest Gourmet beliefern.
Mit der Produktion von pflanzlichen Lebensmitteln, die Nestlé jetzt in China als auch in Malaysia betreibt, wolle man dazu beitragen, die in Asien stattfindende «Revolution der stillen Lebensmittel» voranzutreiben. 
Nestlé verweist auf eine kürzlich von GlobalData durchgeführte Umfrage, wonach über 40% der Befragten in Ländern in Asien und Ozeanien angaben, dass sie sich mehr pflanzlichen Lebensmitteln zuwenden würden. Elf Prozent sollen sich demnach ganz für eine rein vegetarische oder vegane Ernährung entschieden haben. Ein Drittel wolle ihren Fleischkonsum reduzieren, indem sich die Menschen «flexitarisch» ernähren wolle, schreibt Nestlé.