Datum: Branche:

Schweizer Käse liefert wertvolles Vitamin K2

Käse und insbesondere Halbhartkäse sind wichtige Lieferanten des mikrobiell produzierten Vitamins K2. Dieses ist wichtig für die Blutgerinnung und die Knochen- und Herz-Kreislaufgesundheit.

von pd/mos

Raclette und Vacherin Fribourgeois enthalten am meisten Vitamin K2. (Bild Raclette Suisse)
Dass Käse Vitamin K2 enthält, ist bekannt. Nun haben Forscher von Agroscope erstmals eine Übersicht der Vitamin-K2-Gehalte in Schweizer Käsesorten erstellt, wie es in der aktuellen Ausgabe der Agrarforschung Schweiz heisst. Die höchsten durchschnittlichen Gehalte an Vitamin K2 wurden in Raclette (465 µg/kg), Vacherin Fribourgeois (456 µg/kg) und Emmentaler (280 µg/kg) gefunden. Die geringsten Gehalte liefern Gruyère und Alpkäse.
Entscheidend für den Vitamin-K2-Gehalt eines Käses sind laut den Forscher die eingesetzten Bakterienstämme und die Brenntemperatur, die einen direkten Einfluss auf die Bakterienspezies hat.
Beitrag zur Versorgung mit Vitamin K2
Im Schnitt essen die Schweizerinnen und Schweizer 40 Gramm Käse pro Tag. Damit können Männer 14–17% und Frauen 13–14% der empfohlenen täglichen Menge an Vitamin K2 aufnehmen. Traditionelle Käsegerichte wie Raclette und Fondue liefern pro Mahlzeit grosse Mengen an Vitamin K2, die den täglichen Bedarf sogar übersteigen.
Die ganze Studie kann auf der Website von Agrarforschung Schweiz runtergeladen werden.