Datum:

Nestlé will Dividende weiter anheben

An der virtuellen Generalversammlung kündigte Verwaltungsratspräsident Paul Bulcke weiterhin steigende Dividenden an.

von sda

Der Lebensmittelkonzern Nestlé stellt seinen Aktionären weiter steigende Dividenden in Aussicht. «Nestlé ist bestrebt, diese langjährige Tradition einer jährlichen Erhöhung der Dividende in Schweizer Franken fortzusetzen», sagte Präsident Paul Bulcke am 15. April laut Redetext bei der virtuellen Generalversammlung aus Vevey.
Nestlé will für das vergangene Geschäftsjahr 2,75 Franken je Aktie an seine Eigentümer auszahlen und damit fünf Rappen Franken mehr als zuletzt. Das Unternehmen will kommenden Donnerstag Umsatzzahlen für das erste Quartal veröffentlichen.
Konzernchef Mark Schneider bekräftigte zudem die Prognose: «Mit Blick auf das Jahr 2021 erwarten wir eine weitere Verbesserung des organischen Wachstums, der Profitabilität und der Kapitaleffizienz im Einklang mit unserem Wertschöpfungsmodell.»
Die Umweltorganisation Greenpeace hatte am Vortag der Generalversammlung ihre Forderungen an die Fassade eines Nestlé-Gebäudes in La Tour-de-Peilz projiziert: Nestlé müsse gegen die Plastikflut vorgehen und Einwegverpackungen aller Art vermeiden. Die Bilanz von Nestlé bleibe trotz zahlreicher Ankündigungen mit 1,3 Millionen Tonnen Einweg-Plastik-Verpackungen katastrophal, liess Greenpeace verlauten. Plastikrecycling und alternative Einweg-Verpackungen seien nur Scheinlösungen.