Datum: Branche:

Neue Ausstellung widmet sich dem Veganismus

Ab diesem Donnerstag befasst sich das Alimentarium in Vevey mit Veganismus. Die Sonderausstellung «#vegan» beleuchtet alle Facetten der Ernährungs- und Lebensform, die in den letzten Jahren zur gesellschaftlichen Bewegung wurde.

von sda

Vegane Produkte der Bischofszeller Molkerei Biedermann.
Die Basis der Ausstellung liefert eine vorab geführte Internetumfrage, in der sich vegane oder am Veganismus interessierte User zu ihren Motiven äusserten. Ihre rund 120 Statements werden später in die akademische Forschung über Veganismus einfliessen und in die Museumssammlung aufgenommen, schreibt das Alimentarium in einem Communiqué vom Dienstag.
Die Ausstellung dokumentiert aber nicht nur diese Meinungen, sondern widmet sich der gesamten Komplexität des Themas. Sie will «vorgefasste Meinungen durch Erkundung der vielfältigen Facetten des Veganismus wie Gastronomie, Gesundheit, Ernährung, Umwelt, Ethik, aber auch Aktivismus und Pop» behandeln und stellt zentrale gesellschaftliche Fragen: Wie ernähren wir uns bewusst und ethisch? Wie reduzieren wir unseren ökologischen Fussabdruck? Was werden wir in Zukunft essen?
Neben der Ausstellung, die bis März 2022 dauert, werden verschiedene Veranstaltungen organisiert – darunter Vorträge, Gesprächsrunden, Videoclips, Workshops oder Spiele.