Datum: Branche:

Nestlé liefert mit Wasserstoff-LKW

Nestlé reduziert den CO2-Fussabdruck von Warentransporten mit zwei Wasserstoff-LKW.

von pd

Nestlé setzt für Warentransporte der Marken Nestlé und Nespresso neu zwei Wasserstoff-LKW ein. Die Lastwagen werden mit grünem Wasserstoff aus dem Wasserkraftwerk in Gösgen betrieben, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Fahrzeuge stossen Wasserdampf aus und verursachen keine CO2-Emissionen. Sie verkehren Waren von den fabriken zu den Vertriebszentren, aber auch direkt zu den Kunden. 
«Dieser Umstieg auf einen der vielversprechendsten Energiesektoren als Alternative zu fossilen Brennstoffen ist ein Schritt mehr in der Reise von Nestlé Schweiz in Richtung eines emissionsfreien Strassentransports und der Reduzierung des Kohlenstoffausstosses in der Logistik», wird Goepf Lanz, Leiter der Lieferkette von Nestlé Schweiz, zitiert. Angesichts der klimatischen Herausforderungen sei die Umsetzung von sauberen und nachhaltigen Transporten in der Lieferkette zwingend notwendig. 
Nespresso verpflichtete sich 2020 dazu, dass jede Tasse Nespresso-Kaffee bis 2022 über die ganze Lieferkette und den Produktlebenszyklus hinweg CO2-neutral sein soll. Das Wasserstoff-Projekt trägt dazu bei, dass der nationale Transport-Footrpint der Fertigprodukte von Nestlé und Nespresseo um mehr als zehn Prozent reduziert wird. 
Nestlé unterstützt auch den «Green Logistic Fonds» von Logistikpartner Galliker. Damit soll die Einführung von Elektro- und Wasserstofffahrzeugen und -technologien beschleunigt werden.