Datum:

Mehr Umsatz, mehr Gewinn für Lactalis

Lactalis konnte 2020 mit Übernahmen, aber auch organisch wachsen. Der Gewinn liegt nach dem schlechten Vorjahr auf dem Niveau von 2018.

von pd

Der französische Molkereikonzern Lactalis hat den Umsatz im letzten Jahr um 5,9 % auf 21,1 Milliarden Euro gesteigert. Das Betriebsergebnis EBIT stieg um 5,7 % auf 1,2 Mrd. Euro, der Nettogewinn liegt bei 427 Mio. Euro, ein Drittel über dem schlechten 2019er Ergebnis und gleichauf mit dem Jahr 2018. Lactalis hat 266 Molkereibetriebe in 51 Ländern. 
Europa bleibt für Lactalis mit einem Umsatzanteil von 56 % der wichtigste Markt, er lag vor ein paar Jahren noch bei zwei Drittel, wie das Portal Processalimentaire schreibt. Der Umsatz auf dem amerikanischen Kontinent liege bei 26 5 und wachse weiter, wird Firmenchef Ammanuel Besnier zitiert.
Gewachsen ist Lactalis organisch, aber auch durch Akquisitionen. 2021 stehe die Konsolidierung im Vordergrund, hiess es weiter. Die jüngsten Übernahmen umfassen die kanadische Ultima Food, die brasilianische Kooperative Cativa, die Marke Leerdamer und die ukrainische Shostka, und das Natur- und Schmelzkäsegeschäft von Kraft Heinz in den USA. 
Ein Segment, dass während der Pandemie wuchs, waren Eiweissprodukte für Sportler, etwa die schwedische Marke Kvarg des Lactalis-Nestlé-Joint-Ventures oder die isländischen Joghurts von Siggi’s in den USA, seti 2018 im Besitz von Lactalis. Man habe die Sortimente in der Pandemie angepasst, mit mehr Produkten für die Küche, grösseren Packungen, weniger Schnittkäse und mehr AOP-Käse, sagte Besnier.