Datum: Branche:

Migros baut Angebot an Unverpackt-Abfüllstationen aus

Seit letztem Herbst können Migros-Kundinnen und -Kunden in vereinzelten Filialen Bio-Lebensmittel selber abfüllen. Nun wird das Angebot ausgeweitet.

von pd/mos

(Bild zVg)
Bis jetzt gibt es die Unverpackt-Abfüllstationen in sechs Filialen der Genossenschaften Aare, Luzern, Vaud und Zürich. Weil das Angebot bei der Kundschaft sehr gut angekommen sei, wolle man es nun auch in weiteren Genossenschaftsregionen anbieten, teilte die Migros am Donnerstag mit. 
Bis Ende Jahr sollen mindestens 15 neue Abfüllstationen landesweit hinzukommen. «Unverpackt-Abfüllstationen sollen auch in Zukunft ein fester Bestandteil unserer Supermärkte sein und weitere Standorte sollen auch nach 2021 laufend dazukommen», lässt sich Matthias Wunderlin, Leiter Marketing des Migros-Genossenschafts-Bundes, in der Mitteilung zitieren.
Einwegverpackungen gespart und weniger Food Waste
Die Migros zieht eine positive Bilanz über die Pilotstationen. Über 10’000 Kundinnen und Kunden haben laut der Mitteilung über 12 Tonnen Bio-Lebensmittel an diesen Stationen abgefüllt. Über 70 Bio-Produkte stehen insgesamt zur Auswahl. Besonders beliebt sind das Nuss- und das Beilagensortiment, wie zum Beispiel Reis oder Teigwaren. Aber auch Haferflocken wurden in überdurchschnittlichen Mengen abgefüllt, wie die Migros schreibt.
Die Migros habe damit bis jetzt auf 42’662 Einwegverpackungen verzichten können, die für die Produkte benötigt gewesen wären. «Wir können dank der Nutzung der Stationen auch Food Waste entgegenwirken, da jede und jeder die Produkte nach eigenem Bedarf abfüllen kann», so Wunderlin.