Datum: Branche:

Gute Produzentenpreise sorgen für gutes Anicom-Geschäftsjahr

Die Anicom hat ein gutes Geschäftsjahr hinter sich: Das Unternehmen konnte den Umsatz um 2,7 Prozent auf 544 Millionen Franken steigern – das Jahresergebnis betrug rund 550 000 Franken.

von lid

(Bild: zVg)
Die Märkte für Schweinefleisch und Bankvieh haben sich laut Mitteilung der Anicom positiv entwickelt. Die zeitweise Schliessung der Gastronomie letztes Jahr habe beim Kalbfleisch hingegen zu einem Nachfragerückgang geführt. Im laufenden Geschäftsjahr sei nun wieder mit einer schrittweisen Normalisierung der Situation zu rechnen.
Aufgrund der guten Produzentenpreise im Borsten- und Haartierbereich habe die Anicom den Warenverkaufserlös im Geschäftsjahr 2020 um 2,7 Prozent auf 544 Millionen Franken steigern können. Und während die Coronaviruspandemie zu einem massiven Rückgang der Gastronomieumsätze geführt habe, habe die gestiegene Nachfrage im Detailhandel diesen Einbruch wieder wettmachen können. Besonders die Situation auf dem Schlachtschweinemarkt sei erfreulich gewesen und habe angehalten: Die guten Wetterverhältnisse sowie die Grenzschliessungen aufgrund der Pandemie hätten den Schweinefleischkonsum im Inland gefördert. Ganz anders habe sich die Situation beim Kalbfleischmarkt gezeigt: Der Kalbfleischkonsum sei 2020 weiter gesunken.