Datum:

Mymuesli macht mehr Umsatz im Coronajahr 2020

Der deutsche Müeslihersteller Mymuesli hat letztes Jahr mehr Umsatz gemacht. Wachstumstreiber war der Onlinehandel,
die eigenen Filialen verkauften wegen Corona deutlich weniger.

von pd/mos

Bei Mymuesli können sich Kundinnen und Kunden ihr persönliche Lieblingsmüesli mischen und nach Hause liefern lassen. (Bild zVg)
Der Umsatz von Mymuesli stieg letztes Jahr um 15,7% auf 80,3 Millionen Euro (2019: 69,4 Mio.), das bereinigte EBITDA wuchs um369 % auf 5,0 Mio. Euro (2019: 1,1 Mio. Euro). Das starke Wachstum und die Profitabilität seien vor allem durch die anhaltendenGewinne im Online-Vertriebskanal erzielt worden, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. 
So stieg derOnline-Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 33,2 % auf 58,4 Mio. Euro (2019: 43,9 Mio. Euro), was einem  einem Anteil von 72,8 % am Gesamtumsatz entspricht. Mit einem Zuwachs von 27,9% gegenüber dem Vorjahr umfasste der Kundenstamm von Mymuesli im Jahr 2020989’000 aktive Online-Kunden, die sich ihr individualisiertes Müesli im Netz bestellen. Der B2B-Kanal von Mymuesli für Retail und Firmenkunden, der imJahr 2020 mit 19,5 % zum Gesamtumsatz beitrug, erwirtschaftete einen Umsatz von 15,7 Mio. Euro.Unter der Coronapandemie gelitten haben hingegen die Filialen von Mymuesli, deren Umsatzerlöse letztes Jahr um 33,9% auf 6,2 Millionen Euro sanken. 
Mymuesli hatte im Februar 2021 beschlossen, sich voll auf seine Online-Strategie zufokussieren und 20 seiner 23 Ladengeschäfte bis 2023 aufzugeben. Lediglich die Filialen in Passau,München und Geislingen werden weiter betrieben. Die aktuellen Zahlen zeigten, dass man mit dieser Online-Strategie auf dem richtigen Weg sei, heisst es in der Mitteilung weiter.