Datum: Branche: Technologie:

Darum streicht die Migros das Verkaufsdatum

Zuletzt hielt nur noch die Migros am Verkaufsdatum fest, jetzt schafft auch sie die Doppeldatierung ab. So kann die Detailhändlerin die Lebensmittel länger verkaufen.

von pd/hps

Bild: zvg
Bisher konnten sich Kundinnen und Kunden bei der Migros an zwei Daten auf den Lebensmittelpackungen orientieren: Das Verkaufs- und das Verbrauchsdatum. Damit ist jetzt Schluss, schreibt 20-Minuten online und zitiert das Konsumentenmagazin «Saldo». Die Detailhändlerin wolle ab sofort nur noch anschreiben, wie lange die Ware mindestens haltbar sei.
Die Migros schafft die Doppeldatierung auf allen Produkten im gesamten Frische- und Food-Bereich ab, solange es gesetzlich erlaubt ist, wie ein Sprecher auf Anfrage sagt. Eine Ausnahme bilden etwa frische Eier, bei denen es weiterhin ein «verkaufen bis» geben wird. Im Food-Sortiment seien aber die meisten Artikel bereits einfachdatiert.
Verkaufsfrist 20 Prozent verlängert
Der Vorteil für die Migros: «Wir können die Produkte ein paar Tage länger verkaufen», zitiert Saldo den Grossverteiler. Allerdings haben die Kundinnen und Kunden dann entsprechend weniger Zeit für den Konsum der Ware.
Gegenüber 20 Minuten begründet die Detailhändlerin den Schritt damit, dass sie mit nur einem Datum mehr Klarheit für die Konsumentinnen und Konsumenten schaffen wolle. Das helfe letztlich, Foodwaste zu reduzieren. Zuvor hätte die Doppeldatierung die Verkaufsfrist um über 20 Prozent verkürzt, was zu mehr Verderb in den Filialen geführt habe.
Migros führte die Doppeldatierung vor 28 Jahren ein. Doch in den letzten Jahren habe sich die Anzahl der mit Doppeldatierung versehenen Produkte sowohl bei der Migros als auch im Schweizer Markt verringert. Zuletzt sei die Migros die einzige Detailhändlerin mit dem System gewesen.
Mehr Rabatte möglich
Die Stiftung für Konsumentenschutz begrüsst den Schritt der Migros, wie Geschäftsleiterin Sara Stalder zu 20 Minuten sagt. Die zwei Daten hätten die Konsumenten verwirrt, wie Stalder zitiert wird. Weil die Lebensmittel nun länger in den Läden sind, geht sie davon aus, dass die Migros mehr Produkte, deren Verbrauchsdatum bald abläuft, stark verbilligt anbieten wird. Stalder appelliert an Konsumentinnen und Konsumenten, nicht strikt aufs Verbrauchsdatum zu achten. Tests hätten gezeigt, dass tierische Produkte wie Fleisch und Joghurt zum Teil bis zu zwei Monate nach Verbrauchsdatum noch essbar seien.